Es gab mal eine Zeit, in der schon das Betreten der Straße ohne Kopfbedeckung als unerhört schamlos galt. Heute schert sich niemand mehr um die optischen Aspekte von Moral; wir sind ständig mit nackter Haut konfrontiert – im Kino, der Werbung und den unendlichen Weiten des Internets.
Erotik ist überall; sie wird drängt sich mit ihren vielen schönen Menschen geradezu als Mittel zur Erzeugung von Aufmerksamkeit auf. Aber wie wäre es, wenn du selbst Akt-Model wärst? Wenn du in geschmackvollen Dessous vor der Kamera stündest und es deine Anziehungskraft wäre, der der Betrachter nicht entkommen könnte? Wenn es deine göttlichen Formen wären, die deine Liebsten…
Moment; deine Gedanken dazu sind förmlich zu hören: „Ich und Akt- oder Unterwäschenmodel? Nur wenig bekleidet oder gar nackt vor der Kamera? Niemals, mein Körper ist nicht perfekt genug – ich muss erst noch da Muskeln aufbauen und dort ein Fettpölsterchen abtrainieren!“ …
Ganz ehrlich: Warum quälst du dich? Niemand ist so wie du, du bist einzigartig. Du wirst geliebt, nicht dein Idealbild.
Also akzeptiere es einfach: Du bist schön. Genau so, wie du bist!
Weiter im Text: Stell dir einfach vor, dass du es bist, die sinnlich, erotisch und verführerisch vor der Kamera posiert. Was wäre dein größtes Problem dabei? Kann es vielleicht sein, dass dies alles für dich vorstellbar ist – nur eines nicht: Das Problem hinter der Kamera…
Erotische Fotografie ist nicht einfach und von unglaublich vielen Missverständnissen geprägt. Zum einen braucht es einen professionellen, geschmackvollen Umgang mit Licht. Das Licht macht das Bild. Das ist auch der Grund, warum erotische Fotos im Wohnzimmer einfach nicht klappen.
Zum anderen ist für das „sich ausziehen vor der Kamera“ viel Mut und großes Vertrauen nötig. Leider steht hinter der Kamera manchmal ein Fotograf, der beim ersten Blick in die Kamera zu sabbern beginnt… Das ist wohl nicht die beste Voraussetzung für eine respektvolle Begegnung, aus der einzigartige, sinnliche Bilder entstehen können.
Bei der Suche nach Fotografen für Fotos in Unterwäsche, Obenohne oder Aktfotos stößt man immer wieder auf Gestalten, denen es viel mehr um den Kick in der Hose geht, als um tolle, erotische Bilder für dich. Vor dem Shooting ist es unklar, ob da jemand die Kamera bedient, der respektvoll mit deiner Intimität umgeht (und die gibt es sehr wohl!), oder ob zu diesem Jemand die Bezeichnung „Voyeur“ besser passt.
An dieser Stelle kommen wir ins Spiel – PRESS THE BUTTON, das Fotostudio ohne Fotograf geht den nächsten Schritt unter dem Titel „behind the CURTAIN“. Was das heißt? Erotische Fotografie ohne Fotograf. Ja, das ist möglich – und zwar sogar in sehr sehr hoher Qualität!
Behind the CURTAIN heißt zu allererst: Diskretion! Niemand sieht dich, wenn du mit deiner erotischen Ausstrahlung experimentierst. Niemand ist anwesend, wenn du das eine oder andere Kleidungsstück fallen lässt. Niemand beobachtet dich beim Posen und niemand außer unseren Bildbearbeiterinnen bekommt die Bilder zu Gesicht.
Es ist allein deine Sache, was hinter dem Vorhang passiert. All das, was der Fotograf im Bereich erotischer Fotografie leisten sollte, erfüllen wir in der Nachbearbeitung deiner Bilder. Dabei ist es unglaublich wichtig, gefühlvoll und professionell vorzugehen. Kein Computer, keine künstliche Intelligenz, kein Algorithmus kann das leisten – nur ein Mensch. Unsere sympathischen Bildbearbeiterinnen zaubern aus deinen Klicks wundervolle Bilder, die deine Liebsten und vor allem dich selbst mit deiner sinnlichen Ausstrahlung bezaubern werden.
Du bist willkommen – genau so, wie du bist!